Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[AR] Start einer Reparatur....
#1
Lightbulb 
Sodale!

Irgendwann wollen wir ja auch mal anfangen Big Grin 
-----

Der "Start" einer Reparatur ist eigentlich immer gleich, und gilt ebenfalls für Erweiterungen, und anderen "Kram".
-----

Bestandsaufnahme

- WAS funktioniert nicht? Merken, aufschreiben bei komplizierteren Dingen
- Alles berücksichtigt?

Manchmal sind es die einfachen Dinge:

Strom da? Aua 

- Netzteil am Amiga angeschlossen?
- Netzteil am Monitor angeschlossen?

Alles auch EINGESCHALTET? Haewie Strange3
-----

Ok! Los geht's....

Oder doch nicht? Haben wir etwas vergessen....  Kratz
-----

Auf Geht' s!

Wir fangen mit einem Amiga 500 an - hier in diesem Tutorial wird gezeigt, wie man am Besten vor geht.

Das ist jedoch "nicht der Weisheit letzter Schluss"!!!!

Je nachdem wie - wo und was - das findet man am Besten heraus mit -> Learning by doing!
-----

Wie man die Platine aus dem Gehäuse schält, brauche ich nicht weiter zu erläutern Wink 

Fakt ist - die Platine MUSS raus aus dem Gehäuse - ein Tip am Rande - achtet auf die 3 Schrauben, die unterhalb der Tastatur sind! Diese sind KURZ, KÜRZER - am kürzesten! Und selbige werden gern mal mit den hinteren Schrauben verwechselt, die LÄNGER sind.

Schraubt man die langen Schrauben nämlich VORNE unterhalb der Tastatur wieder in die Bohrungen rein, dann werden sie auf der Oberseite der Halbschale hässliche Dellen/Löcher verursachen!

Also - Uff Passe, gelle?!?

Hier ein Bild zur Verdeutlichung:

   
-----

Nun denn - es sollte jetzt die nackte Platine auf dem OP-Tisch liegen:

    -    
-----

Start -> und IMMER -> als ERSTES -> zu tun -> SICHTKONTROLLE <-

Warum?

Nun - es kann vorkommen, das sich auf der Platine irgend etwas befindet, was da nicht hin gehört, wie zB Lötzinnkleckse, Draht, Drahtreste, Kaffee, Cola, sonst irgendeine "Suppe", usw.

Ebenfalls ist es möglich, das auf der Unterseite zB die Beinchen von Bauteilen länger sind, als sie eigentlich sein sollten. Hier muss man wirklich aufpassen. Meistens sind bei den Widerstandsnetzwerken die Lötbeinchen "umgebogen", und können einen Kurzschluss verursachen! Bigmotz 

    -    
-----

Hier lagen schon Boards auf dem Tisch, wo genau das passiert war! Nach kürzen der Lötbeinchen (damit diese sich nicht wieder "verbiegen" können) und beseitigen des Kurzschlusses funktionierte die Platine wieder einwandfrei.

-----

.

Ich hab' keine Macken! Das sind Special Effects!

Zitieren
#2
Vorgehensweise

-> Sichtprüfung <- alles ok? Keine Auffälligkeiten?

-> Kontrolle auf Kontaktfehler -> hier nachgeschaut? -> http://www.digitalemotion.de/forumdisplay.php?fid=21 <-

Kontakte ok? (Zumindest das, was man "so" auf Sicht prüfen kann)

ICs -> Kontakte gereinigt?

Sockel ok?

Wenn die Kontakte am IC SO aussehen:

   
-----

Dann ist das IC unweigerlich Geschichte! In diesem Beispiel ist die Beschädigung einfach zu gross; davon abgesehen, "wandert" der Schmadder auch IN das IC, was es Garantiert zerstört. Warum und wieso - das werde ich an dieser Stelle nicht erklären, jedenfalls ist das IC - in diesem Beispiel ein Kickstart ROM - definitiv defekt. Wenn nicht gleich, dann eben etwas später - zu einem Ausfall führt es in jedem Fall!
-----

Sind die Kontakte nur Dungelgrau bis schwarz angelaufen, und oder mit etwas "Grünspan" besetzt, kann man das mit einem Glasfaserstift entfernen.
-----

So! Und hier - haben diese beiden ICs mal ihren Dienst getan:

   
-----

Schick, oder?   Baeh   Heul2


So - sieht das dann aus, wenn man die ICs entfernt hat:

    -      
-----

IIIIiiiiiiiiiiihhhhhhhhhhhhhhhhhhhh............... Iiik

Ok! Raus mit dem Rotz!

   
-----

SO - muss das aussehen! Schönes Beispiel einer Amiga 4000D Platine; nach erfolgtem Rework läuft selbige wieder 1A - nur so angemerkt!
-----

Also - wenn natürlich die Sockel so aussehen, ist klar, WAS getan werden muss, oder? Wir brauchen dann über "andere Fehler" erstmal NICHT Diskutieren! Smoke

Ich hab' keine Macken! Das sind Special Effects!

Zitieren
#3
Beispiel Amiga 500 mit? Klassiker! -> Green Screen <- Baeh 

Es sind mehrere Platinen im Zulauf, die alle einen Defekt aufweisen. Anhand eines Beispiels von einem defekten Amiga 500 wird die Vorgehensweise in diesem Thread Dokumentiert.

Alle weiteren Dokumentationen zu Reparaturen anderer Amiga Platinen, Erweiterungen sowie weiterer Hardware, findet Ihr im "Reparaturbereich" -> http://www.digitalemotion.de/forumdisplay.php?fid=29 <-
-----

Ich hab' keine Macken! Das sind Special Effects!

Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste